top of page

Wie vertrauenswürdig ist die Bibel?

Quelle: youtube.com, ICF TV mit Leo Bigger – Entdecke Gott 7/8 - Die Bibel, ist sie vertrauenswürdig? Daniel Linder, 20.08.2016 #icftv


Die Bibel - das Buch

Bibel ist nicht wie ein Roman, von vorne nach hinten, zu lesen. Sie ist eher ein sehr zuverlässig überliefertes Geschichtsbuch und ein Nachschlagewerk für Menschen die nach Weisheit fragen. Es ist die grosse Kunst von Pastoren und Theologen sie richtig zu interpretieren und verstehen zu können. Natürlich kann sich auch ein Laie darin üben. Es ist jedoch ein Buch das vor mehr als 1000 Jahren geschrieben wurde und trotzdem noch ins Leben der Menschen von heute spricht. Damit ihre Aussagen auch heute noch richtig zu verstehen sind, braucht es auch Hintergrundwissen von den Menschen aus der damaligen Zeit. Gerade, weil ich sehr wohl als Laie mich z. B. in Meteorologie versuchen kann, kann ich das Wetter nie so gut verstehen, die Motivationen der einzelnen Texte und Grafiken in Fachbüchern dahinter erkennen, wo und warum welche Messtechniken zur Anwendung kommen, etc., so wie jemand der gelernter Meteorologe ist und sich schon viele Stunden mit der Materie befasst hat. Selbst wenn man das natürlich möglichst objektiv und unvoreingenommen macht.

Wieso sollte es bei der Bibel anders sein? Es gab schon immer Skeptiker die die Bibel auf die Probe stellten, doch bisher hat sie noch niemand wegdiskutieren können. Bei vielen Disziplinen würden wir uns nie anmassen über etwas zu urteilen von dem wir keine Ahnung haben, aber sobald es um Glaube, Religion und insbesondere der Bibel geht, empfinden sich die Menschen als sachkundig genug, es fehlerfrei Interpretieren zu können. Sonstige Geschichtsbücher nehmen wir meist kommentarlos zur Kenntnis und würden ihren Wahrheitsgehalt nie in Frage stellen. Es liegt an jedem einzelnen, ob er nun genau so unvoreingenommen herausfinden will, mit oder ohne Fachkunde, ist es wirklich war, was in der Bibel steht oder will ich es nicht einfach wahrhaben? Das wäre nämlich ein grosser Unterschied. Ich wollte wirklich verstehen, was die Bibel für mein Leben für eine praktische Bedeutung hat. Deshalb auch u. a. dieser Text.


Zweifelsohne beginnt man dabei auch den Autor der Bibel zu entdecken, Gott kennenzulernen, was eine enorme Bereicherung für uns bedeutet. Nichtsdestotrotz braucht es unsere Entscheidung, uns auf ein fremdes Territorium einzulassen. (Joh. 8, 31)


Steckbrief der Bibel:

  • Der Begriff Bibel stammt aus dem griechischen Wort biblius biblia = das Buch

  • Ein Buch das zusammengesetzt wurde aus 66 Teilbüchern

  • Ist in zwei Haupteile unterteilt: das alte (39 Bücher) und das neue Testament (

  • Das alte Testament (39 Bücher) ist in Hebräisch, die Geschichte von Gott mit den Menschen, wie er sie kreiert hat, dem Volk von Gott bis zur Ankunft von Jesus

  • Das neue Testament (27 Bücher) wurde in Griechisch geschrieben, Geschichte von Jesus und den Gemeinden, mit vielen Tipps und Hinweisen, was in der Zukunft noch kommen wird

  • Vom Inhalt her findet man historische Berichte, Prophetien, Poesie, Gedichte, Briefe und Biografien

  • Die Autoren waren verschiedenste Menschen, aus verschiedenen Kontinenten, die sich nicht kannten, von sehr einfachen bis hoch intellektuelle Leute, Gelehrte, Könige, Staatsmänner, Ärzte, Fischer, Dichter

  • Die ersten Überlieferungen waren mündlich und irgendwann hat man sie dann aufgeschrieben 1400 v. Chr. – 100 n. Chr.

  • Echtheit des neuen Testaments im Vergleich zur Antiken Literatur:

Texte

Verfasst

älteste Abschrift

Zeitspanne vom ältesten bis zum neusten Werk

Anzahl Abschriften

Herodotus

488 – 428 v.Chr.

​900 n.Chr.

​1’300 J.

​8

Tucydides

460 – 400 v.Chr.

900 n.Chr.

​1’300 J.

​8

Tacitus

100 n.Chr.

1’100 n.Chr

​1’000 J.

​20

Cäsars Gallischer Krieg

58 – 50 v.Chr.

900 n.Chr.

​950 J.

​9-10

Livius’ Röm. Geschichte

59 v.Chr. – 17 n.Chr.

900 n.Chr.

​900 J.

20

Neues Testament

40 – 100 n.Chr., Vollständige Manuskripte 350 n.Chr.

130 n.Chr., Vollständige Manuskripte 350 n.Chr.

​30 – 310 J.

​5’000+ griech.

10’000 lat.

9300 andere


Ein historisch fundiertes Buch

Wenn man nun alles miteinander anschaut, wird ersichtlich, wie das neue Testament im Vergleich zu den anderen historischen Abschriften sich als genaustes Buch, das es jemals gegeben hat, abhebt. Es wurde am meisten, insgesamt über 20'000 Mal, abgeschrieben, in der kürzesten Zeitspanne. Es gibt demnach kein anderes antikes Buch, dass so nahe an die Realität herankommt. Niemand würde den Krieg Cäsars anzweifeln, warum aber die Bibel, die sich faktisch 1000 Mal mehr belegt ist?

Einer der grössten Textkritiker F. J. A. Haught sagt: «Bezüglich der Vielfalt und Vollständigkeit des Beweismaterials, nimmt der Text des neuen Testaments, unter sämtlichen antiken Prosaschriften, eine absolute und unerreichbare Sonderstellung ein.» Kein säkulärer Historiker würde diese Aussage anfechten.

  • Das erste Buch das gedruckt wurde war die Bibel im 15 Jht.

  • Es ist praktisch jedes Jahr das meistgekaufte Buch der Erde

  • Der französische Philosoph Voltaire 1778 prophezeite, dass die Bibel in 100 Jahren nicht mehr existieren würde. Er druckte in seiner Druckerei Lästererklärungen, die die Bibel für unglaubwürdig verkündeten. Die Ironie seines Schicksals wollte es so, dass nach seinem Tod Bibeln in seiner Druckerei gedruckt wurden. Gott hat Humor und kommt immer zum Ziel

  • In der Welt gibt es ca. 6900 verschiedene Sprachen, die Bibel ist bis heute in 2400 Sprachen übersetzt, Shakespeare, ein Klassiker der Weltliteratur, erst in 50 Sprachen

  • Die Bibel wird von den verschiedensten Menschen gelesen, in den unterschiedlichsten Alterskategorien, sie spricht die Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen an

  • Mahatma Gandhi sagte: »Ihr Christen habt in eurer Obhut ein Dokument, um dieser Kriegs-zerrissenen Welt Frieden zu bringen. Aber ihr geht damit um, als ob es bloss ein Stück guter Literatur sei.»

Die Bibel hat eine grosse Eigenschaft: Sie inspiriert, fordert heraus, zeigt neue Dinge im Leben auf, motiviert und setzt uns für ein Leben mit Gott im Himmel frei. Man kann nicht alles bis ins kleinste Detail beweisen oder gegenbeweisen. Doch letztlich sind es die Geschichten, die Gott mit den einzelnen Menschen schreibt, wie er sie verändert und Wunder macht, die so laut sind, dass man seine Verkündigung nie stoppen kann.



Ein Liebesbrief

Die Bibel muss man lesen wie ein Liebesbrief. Mit jedem Text will Gott dir ganz persönlich etwas sagen und seine tiefsten Geheimnisse an dich weitergeben. Das hat etwas sehr intimes, aber auch begeisterndes. Gott möchte uns Menschen sagen, dass er uns von ganzem Herzen liebt und fordert uns auf auch ihn von ganzem Herzen zu lieben. Es hilft sich zu vergegenwärtigen, dass die Bibel kein normales Geschichtsbuch ist, wo alles ganz im Detail erklärt ist und nicht unsere 1000 wissenschaftlichen Fragen klärt. Darum geht es Gott auch gar nicht. Die Bibel ist die Geschichte von Gott mit den Menschen, der niemals aufhören wird um dein und mein Herz zu kämpfen.

Ein weiter Punkt ist, dass die Bibel Interpretation braucht! Das Gelesene muss immer ausgelegt werden, damit man es fürs persönliche Leben verstehen kann.


Leider weiss man, dass in der Kirchengeschichte, die Kirche die Bibel für schlimme Dinge missbraucht hat. Man hat mit ihr die Sklaverei erklärt, die Unterdrückung von Frauen, Ablasshandel getrieben (Vergebung der Sünden für Geld), etc. Dazu hat man einfach Texte der Bibel aus dem Kontext gerissen, etwas zugefügt oder weglassen um die abstrusesten Dinge zu rechtfertigen. Man kann mit der Bibel Leben schaffen oder eben auch vernichten. «Gott hat gesprochen (in der Bibel) – und alles andere ist der Kommentar von Menschen.» Rob Bell.


Für die richtige Auslegung hat die Jüdische Kultur Rabbiner, die die Texte lesen, darüber meditieren, beten und diskutieren, um für das Volk Gottes als Dolmetscher für die Deutung des Wortes Gottes im Alltag. Zudem hatten sie die Autorität um zu binden und zu lösen, sie mussten entscheiden was ist richtig, was falsch, was erlaubt, was verboten, gestützt auf den Bibelvers den Jesus zu Petrus sagte (Matt 16,19): «Ich will dir die Schlüssel zu Gottes neuer Welt geben. Was du auf der Erde binden wirst, dass soll auch im Himmel gebunden sein. Und was du auf der Erde lösen wirst, wird auch im Himmel gelöst sein.» Dieser Satz kann nun sehr unterschiedlich gedeutet werden. Die einen verstehen, das Dinge in der geistlichen Welt gebunden und gelöst werden können und die anderen sehen diese rabbinischen Aufgabe Ordnung zu schaffen, was nun in dieser Zeit gilt und was nicht mehr. Das gibt natürlich auch Spannung und man sieht, dass die Bibel etwas sehr interaktives ist, wo Austausch nötig wird. Mann überlegt zusammen wie man das, was Gott vor 2000 Jahren gesagt hat, für uns heute meint.



Ein Familienbuch

Die Bibel ist ein Familienbuch! Sie ist die Geschichte von Gottes Volk, von dieser Gemeinschaft mit ihren Familien, Abraham und seine Familie, Isaak und seine Familie, Jakob, etc. und in diese Stammbäume hinein ist Jesus geboren. Das man alleine für sich die Bibel liest ist in der Kirchengeschichte eher neu, denn früher hat man sie zusammen in der Gemeinschaft, in der Kirche, in der Familie gelesen, darüber gebetet, meditiert und diskutiert, sowie es die Rabbiner gemacht haben. Das wir die Bibel auch alleine lesen können ist natürlich wunderbar, doch wir müssen immer im Hinterkopf behalten, dass sie für das gemeinsame Lesen und verstehen geschrieben wurde, letztlich für uns als Gemeinschaft. Darum ist es wichtig, dass wir unsere Gedanken zu den Schriften mit anderen teilen und uns darüber austauschen, denn manchmal reicht unser alleiniges Verständnis dafür nicht aus.



Das Buch des Lebens

Über die Bibel sagt man das sie lebendig sei! Wieso ist das so? Die Juden sagen dass die Bibelgeschichten wie ein Diamant mit 27 Antlitzen sind. Es ist immer die Frage wie man die Geschichte dreht, aus welcher Perspektive, mit welchem Schwerpunkt du sie liest. So kannst du dieselbe Geschichte 10x lesen und du wirst 10x anders berührt werden.

In Psalm 119, 105: «Dein Wort ist wie ein Licht in der Nacht, das mein Weg erleuchtet.»

Die Bibel gibt Wegweisungen fürs Leben. Die Bibel und Gott selbst haben diese kraftvolle Eigenschaft uns in einer Liebe den Spiegel vorhalten zu können. Die Menschen erzählen die unterschiedlichsten Erfahrungen, wo Gottes Wort sie ganz tief und ganz persönlich berührt und angesprochen hat. Man wird zugleich sehr betroffen und man erkennt plötzlich Dinge für sein Leben, die meist grössere Veränderungen an uns bewirken, wo wir merken, dass wir auf dem falschen weg waren und nun unseren Kurs korrigieren konnten. Diese Erlebnisse sind meist mit Argumenten nicht vollständig erklärbar. Doch wer Gottes Wirken für sein eigenes Leben erlebt hat, der wurde mit Glauben überzeugt und kann seine Dinge in Ordnung bringen. Glauben ist, etwas mit grosser Bestimmtheit zu wissen, ohne es beweisen zu können. Es ist als ob einem die Augen aufgehen würden. Erkennen nennt dies die Bibel. Erkennen geht oft einher mit bekennen von Sünde (Zielverfehlung) mit anschliessender Umkehrt und Busse tun (es wieder bestmöglich in Ordnung bringen, oder die Falschentscheidung zukünftig nicht mehr machen).


Es ist mehr als ein Beschämtes korrigieren von Fehlern, es ist diese Befreiung zu wissen, dass Gott um unsere Fehlerhaftigkeit weiss, um unser streunendes Herz. Vergebung und echte Befreiung erlebt der, der um seine Schuldhaftigkeit und Gefangenschaft weiss. Dann wenn dir klar wird, dass du echt keine Chance hast es aus eigener Kraft nur annähernd richtig zu machen, wenn du weisst, das du diesen Fehler nie wieder ungeschehen machen kannst und dann der kommt, an dem du schuldig wurdest und dir sagt, dass er dir verzeiht und du ihm nichts schuldig bist, erst dann merkst du erst was Gnade für dein Leben wirklich bedeutet. Du wirst so unglaublich dankbar und fassungslos über diese Liebe sein, dass du freiwillig dein Leben in Ordnung bringen wirst, Stück für Stück. Die Bibel ist keine Pflichtlektüre, sie ist ein Liebesbuch.


Matt. 7, 26-27: «Wer sich meine Worte nur anhört, aber nicht danach lebt, der ist so unvernünftig wie einer, der sein Haus auf Sand baut. Denn wenn ein Wolkenbruch kommt, die Flut das Land überschwemmt und der Sturm um das Haus tobt, wird es mit grossem Krachen einstürzen.»

Lasse deine Bibel nicht ungeöffnet! Sie ist ein wunderbarerer Schatz, vor 2000 Jahren geschrieben und weitergereicht von Generation zu Generation, auch heute noch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page